Tägliche Andachten

Licht für deinen Tag – Tägliche Andachten

21. April 2020 – Thema: Gottes Liebe weitergeben!

Bibeltext: Mt. 8,1-4

Guten Morgen liebe Gemeinde,

Im Text für heute sehen wir eine mutige und freundschaftliche Geste von dem Herrn Jesus.  Ein Aussätziger musste nach dem mosaischen Gesetz ganz allein außerhalb des Lagers leben.  „Der Aussätzige, an dem die Plage ist, soll aber in zerrissenen Kleidern einhergehen, mit entblößtem Haupt, und seine Lippen soll er verhüllen, und er soll ausrufen: Unrein, unrein!  Solange die Plage an ihm ist, soll er völlig unrein bleiben, [denn] er ist unrein; er soll abgesondert wohnen und außerhalb des Lagers seine Wohnung haben“ (3.Mose 13,45-46).  Er lebte in totaler Isolation von der Gesellschaft und galt als „unrein“, d.h. unantastbar. 

Aber Jesus hat es gewagt, diesen Aussätziger zu berühren und ihn zu heilen.  Solch eine Heilung hat es wohl vorher in Israel nie gegeben! Das war ein deutliches Zeichen Seiner Person als Messias.  Deswegen hat Jesus es den Menschen, die er geheilt hat, so oft gesagt, dass sie sich den Priestern zeigen sollten, ihnen zum Zeugnis. Wir können es uns nicht vorstellen, wie viele Menschen sich den Priestern als Zeugnis ihrer Heilung von dem Herrn Jesus gezeigt haben, aber trotzdem haben die meisten von ihnen nicht geglaubt. 

Nun befinden wir uns in einer Zeit der „Isolation“, wo wir die Gesellschaft mit anderen Menschen vermissen. COVID-19 hat unser Leben auch geändert. Meine Anregung heute ist kurz, aber sehr praktisch.  Wir können dem Herrn Jesus nachahmen, indem wir in Seinem Namen eine Person heute, die in „Isolation“ leben muss, durch eine mutige und freundschaftliche Geste „berühren“ – ob durch einen Anruf, eine E-mail oder eine Karte. 

Es sind vielleicht Leute in deiner Umgebung oder in deinem Bekanntenkreis, die eine schwere Zeit durchmachen oder die leiden.  Vielleicht sind sie einfach einsam und verlassen.  Wir haben die Gelegenheit, die Liebe Gottes weiterzugeben, wenn wir Augen haben, die die Menschen um uns herum sehen.  Z.B. haben Lindy und ich eine nette Nachbarin, die für uns einkauft, weil wir als hochbetagte Menschen (!) einer gefährdeten Gruppe angehören! 

Ich möchte dich ermutigen, den Herrn zu bitten, dich heute auf irgendeine Person aufmerksam zu machen, die du ermutigen und der du dienen könntest.  Das ist ein bisschen davon, was es heißt:  „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst.“ In dem Gleichnis in Mt. 25 hat Jesus von einem König geredet, der ein Bild von sich selbst ist:  „Und der König wird ihnen antworten und sagen: Wahrlich, ich sage euch: Was ihr einem dieser meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan“ (Mt. 25,40)!  

Wir sollten die Eigenschaften Gottes in dieser Welt widerspiegeln und Gott ist Liebe.  „Daran wird jedermann erkennen, dass ihr meine Jünger seid, wenn ihr Liebe untereinander habt“ (Joh. 13,35).  Das wäre ein gutes Zeugnis für jemand, genauso wie es zu der Zeit Jesu war!

„So soll euer Licht leuchten vor den Menschen, damit sie eure guten Werke sehen und euren Vater, der in den Himmeln ist, verherrlichen“ (Mt. 5,16).  Mutig und kreativ voran!

Gottes Segen wünsche ich dir heute!

Rod

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.