Tägliche Andachten

Licht für deinen Tag – Tägliche Andachten

26. Mai 2020 – Thema: Freut euch im Herrn!

Bibeltext:  Ps. 84,1-13

Guten Morgen ihr Lieben,

Ich lese momentan durch die Psalmen und bin gestern zu Ps. 84 gekommen. Ich möchte einige Dinge aus diesem Psalm weitergeben und bitte euch, den ganzen Psalm zu lesen.

In den ersten sechs Versen beschreibt der Psalmist, wie schön es ist, mit dem Herrn verbunden zu sein. Wie schön sind die Wohnungen des Herrn; er sehnt sich nach den Vorhöfen des Herrn (V. 1-2) – einfach bei Ihm dabei zu sein, ist sein Verlangen! Genauso wie die Vögel ein Zuhause in den Ecken der Dächer des Hauses Gottes  gefunden haben, ist es solch ein Segen beim HERRN zu „wohnen“ (V. 4-5). In V. 5-6 sagt er zweimal, wie „glücklich“ die Menschen sind, die diese Gemeinschaft mit dem Herrn haben und Ihm nachfolgen. 

Auch im Tränental (V. 7) des Lebens fließt Gottes Wasserquelle zur Stärkung der Seele. Auch dort bekommt man neue Kraft (V. 8), wie es in Jes. 40,31 versprochen wird:  „Aber die auf den HERRN harren, kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler, dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie wandeln und nicht müde werden.“ 

In V. 11 sagt der Psalmist: „Denn ein Tag in deinen Vorhöfen ist besser als sonst tausend; ich will lieber an der Schwelle im Haus meines Gottes stehen, als wohnen in den Zelten der Gottlosen!“ Denkt darüber nach, wie lang ein tausend Tage sind! Das sind nahezu 3 Jahre! Das ist eine Aussage! Und das auch wenn er „nur“ in den Vorhöfen stehen würde – d.h., an der Türschwelle als Türhüter zu sein. Das ist jetzt das zweite Mal, dass er die Vorhöfe des Herrn erwähnt hat (siehe V. 3). D.h., er hat nicht hohe Ansprüche, aber er erkennt, wo die Quelle des Lebens und der Freude ist.  Das ist ihm viel lieber, als mit den Gottlosen und den Bösen in ihren Häusern mit Prunk und Luxus in Bequemlichkeit zu wohnen. Gestern hatten wir den Vers in Ps. 37,16: „Das Wenige, das ein Gerechter hat, ist besser als der Überfluss vieler Gottloser.“ Gar nichts in dieser Welt kann den Segen und die Liebe Gottes ersetzen!

In V. 12 schreibt er:  „Denn Gott, der Herr, ist für uns Sonne und Schutz. Er schenkt uns Gnade und Ehre. Der Herr wird denen nichts Gutes vorenthalten, die tun, was recht ist.“ Die Sonne bringt uns Freude, lässt unsere Nahrung wachsen und fördert das Leben und die Schönheit der Natur. So ist Gott! Er schützt uns wie ein Schild, wenn wir in Gefahr sind. Er schenkt uns Seine große Gnade. Seine Ehre in Seiner Gegenwart dürfen wir erleben. Er segnet den Gehorsam. Wir sollten Ihm gehorchen, einfach weil Er Gott ist; aber oben darauf segnet Er den Gehorsam sogar. Das ist auch Gnade. 

Dann im letzten Vers kommt es zum dritten Mal, dass der Mensch, der Gott vertraut und nachfolgt, „glücklich“ ist (siehe V. 5-6).  Er ist voll davon überzeugt, dass ein Leben mit dem Herrn das Allerbeste ist und viel Freude bringt. Kannst du auch mit dem Psalmisten dem Herrn sagen, was er in diesem Psalm geschrieben hat? Daraus können wir erkennen, wie gesund unsere Beziehung zum Herrn und wie stark unser Vertrauen im Herrn ist. Er lädt uns ein, beim Herrn zu „wohnen“ und zu schmecken und zu sehen, dass der HERR freundlich ist (Ps. 34,9). Paulus hat es so formuliert: „Freut euch im Herrn“ (Phil. 4,4). Die Ereignisse des Lebens geben uns nicht unbedingt Freude; aber den Herrn zu kennen, bringt Freude. „Im Herrn“ zu sein, bringt Freude. Nachzudenken in Seinem Tempel, bringt Freude (Ps. 27,4). Ich ermutige euch eben jetzt, das zu tun.  Seid still und erkennt, dass Er Gott ist (Ps. 46,11).

Mit herzlichen Segenswünschen

Rod

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.