Tägliche Andachten

Licht für deinen Tag – Tägliche Andachten

18. Juni 2020 – Thema: Vertraue dem Herrn – in allem!

Bibeltext:  Spr. 3,5-6 „Verlass dich auf den HERRN von ganzem Herzen, und verlass dich nicht auf deinen Verstand, sondern gedenke an ihn in allen deinen Wegen, so wird er dich recht führen.“

Guten Morgen liebe Gemeinde,

Heute Morgen betrachten wir eine Lieblingsbibelstelle vieler Christen. Ich kann ganz herzlich empfehlen, diesen Text auswendig zu lernen. Er wird dir oft helfen, und dich auf deinem Weg oft ermutigen und stärken. Es ist wichtig, Bibelverse auswendig zu lernen!

Es ist die menschliche Neigung, zu meinen, dass wir alles im Griff auf dem sinkenden Schiff haben, und uns auf unseren eigenen Verstand zu verlassen. Wir sind von Grund auf überzeugte Besserwisser, die sehr schwer einen guten Rat von anderen (oder von Gott) annehmen. Deswegen geht es uns gegen den Strich, wenn wir lesen:  „Verlass dich nicht auf deinen Verstand.“ Wir haben es über die Jahre gelernt, dass sonst niemand da ist und dass du dich auf dich selber stützen solltest, sonst kommt nichts. 

Aber wie schön ist es, bekennen zu können, dass wir nicht alles wissen und nicht alles können, und zu erkennen, dass es doch jemand gibt, der dies alles kann. Wie weise sind wir, wenn wir lernen, dass wir uns auf den Herrn verlassen können. Er meint es gut mit uns und Er weiß, was wir brauchen und was morgen kommen wird. 

Das bedeutet nicht, dass wir keine Verantwortung haben oder dass wir uns hinsetzen und Däumchen drehen können. Es bedeutet aber, dass wir nicht alleine sind und dass wir uns dem Herrn anvertrauen dürfen. Er schenkt uns Weisheit, Ruhe und Frieden. 

Wie gut ist es, zu wissen, dass Er unsere Wege führt und dass Seine Wege gute Wege sind – auch wenn sie nicht die Wege sind, die wir für uns ausgesucht hätten. Wer eine Weile mit dem Herrn gelebt hat, kann in seinem Leben zurückschauen und erkennen, wie der Herr hier und da gewirkt hat, und dass es keine andere Erklärung für gewisse Dinge geben kann, als dass es Gottes Wirken war. Es sind gewisse Dinge geschehen, die kein Zufall sein können und die nicht von uns gekommen sind. 

Je mehr wir so etwas erfahren, desto mehr sollten wir lernen, dass wir unserem Herrn mit allem in unserem Leben vertrauen können. Wir müssen uns nicht mit Sorgen oder mit unseren eigenen Bemühungen kaputt machen. Wir sollten das tun, was wir können, aber immer in dem Wissen, dass wir abhängig vom Herrn sind und mit der Einstellung: „Doch nicht mein, sondern dein Wille geschehe!“ (Luk. 22,42)

Es will gelernt werden, dass wir Ihm mit allem und in allem vertrauen dürfen. Es heißt:  „Gedenke an ihn in allen deinen Wegen.“  D.h., denke an Ihn und an Seinen Willen, was immer du tust. Wir gehören Ihm und es ist wichtig, Sein Wort und Seine Führung zu suchen und zu überlegen, was Er zu unseren Entscheidungen und Prioritäten sagen würde. Er will uns „recht führen“ und uns gute Wege zeigen.

Lindy und ich schaue oft zurück auf die Jahre und die Ereignisse in unserem Leben und in unserem Dienst für den Herrn, und wir sagen uns oft:  „Es ist ein gutes Leben gewesen.“ Er hat uns recht geführt – auf Wege, die wir für uns selbst ausgesucht hätten, wenn wir weise genug gewesen wären. Du wirst es nicht bereuen, dich auf Ihn zu verlassen.

Gottes Segen wünsche ich dir heute

Rod

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.