Tägliche Andachten

Licht für deinen Tag – Tägliche Andachten

24. Juni 2020 – Thema: Was ist besser?

Guten Morgen liebe Gemeinde,

Ich lese momentan durch die Sprüche Salomos, und heute betrachten wir einige Verse in dieser Weisheitssammlung, wo uns Salomo (eigentlich der Herr!) einen Vergleich gibt und erklärt, was besser ist. Es ist immer gut zu wissen, wie der Herr verschiedene Dinge in unserem Alltagsleben sieht. Wir finden viele solcher Verse in den Sprüchen, aber wir werden heute nur drei davon anschauen.

Zunächst mal heißt es in Spr. 15,16:  „Besser wenig in der Furcht des HERRN als ein großer Schatz und Unruhe dabei.“ Wir alle neigen dazu, eine Sehnsucht nach dem zu haben, was wir sehen und schmecken können. Aber im Vergleich bringt die Ehrfurcht Gottes sowohl einen Segen für das Leben in dieser Welt als auch Frucht für die Ewigkeit. In einem ähnlichen Zusammenhang schrieb Paulus an Timotheus:  „Denn die leibliche Übung nützt wenig, die Gottesfurcht aber ist für alles nützlich, da sie die Verheißung für dieses und für das zukünftige Leben hat“ (1.Tim. 4,8). Es ist ein großer Schatz, Frieden mit Gott und mit meinen Mitmenschen zu haben. Es macht keine Freude, Unruhe im Herzen, ein schlechtes Gewissen und Sorgen zu haben. Salomo hat alles im Leben versucht und gibt uns einen guten Rat aus seiner Erfahrung. Materialistische Dinge erfüllen die Seele nicht; wichtiger ist die Nähe Gottes und Seine Gnade in unserem Leben. Was ist dir wichtiger? Lebst du so?

In Spr. 16,16 steht:  „Wie viel besser ist es, Weisheit zu erwerben als Gold, und wie viel besser, Einsicht zu haben als Silber!“ Hier ist der Vergleich zwischen Weisheit und Geld. Viele leben nach dem Motto: „Lieber reich sein als fromm“. Aber so kurzsichtig wollen wir nicht sein. Man sagt nicht umsonst:  „Das letzte Hemd hat keine Taschen.“ Weisheit ist ein Hören auf Gott und eine Bereitschaft, Ihm im Gehorsam zu folgen. Weisheit erkennt die eigene Not und ist bereit, sich etwas sagen zu lassen. Der Herr Jesus sagte in Luk. 12,15: „Denn niemand lebt davon, dass er viele Güter hat“ und in Mt 4,4:  „Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von einem jeden Wort, das aus dem Mund Gottes geht.“ Wir werden weise, wenn wir Zeit mit Gott und mit Seinem Wort verbringen. Wenn wir keine Zeit für Gottes Weisheit haben, ist es kein Wunder, dass wir im Leben oft zu kurz kommen und Ärger haben. Die Weisheit Gottes macht uns innerlich reich. Sammelst du deine Schätze auf Erden oder im Himmel (siehe Mt. 6,19-21)?

Die letzte Stelle, die wir betrachten, ist Spr. 16,32: „Es ist besser, geduldig zu sein als mächtig; es ist besser, Selbstbeherrschung zu besitzen, als eine Stadt zu erobern.“ Die Art und Weise der Welt ist es, mit Macht und Größe zu imponieren. Wir wollen immer die Nummer Eins sein. Aber Gott sagt, dass es noch besser ist, geduldig zu sein und Selbstbeherrschung zu haben. Dann kommt es nicht so schnell zu einem Streitgespräch; der Blutdruck steigt nicht so oft, weil der Zorn oder das Geschrei uns nicht mehr überrollen. Beleidigung und verletzende Worte bleiben aus. „Geduld aber habt ihr nötig, auf dass ihr den Willen Gottes tut und das Verheißene empfangt“ (Heb. 10,36). Geduld lernen wir, wenn wir durch Prüfungen und schwere Zeiten kommen und lernen, auf Gott zu warten. Jakobus sagt uns: „Geduld aber habt ihr nötig, auf dass ihr den Willen Gottes tut und das Verheißene empfangt“ (Jak. 1,4). Der Weg dahin ist nicht einfach, aber es lohnt sich!

Wenn wir das alles zusammen betrachten, wird klar, dass Gott an unseren Prioritäten und an unserem Charakter arbeitet, damit wir dem Herrn Jesus ähnlicher werden. Er will, dass wir reif und weise werden. Das ist die Furcht Gottes; das ist eine Weisheit, die vor Gott gilt. Das ist ein Leben unter dem Segen Gottes. Das ist viel besser!

Mit herzlichen Segenswünschen,

Rod

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.