Tägliche Andachten

Licht für deinen Tag – Tägliche Andachten

25. Juni 2020 – Thema: Richtige Prioritäten im Leben

Guten Morgen liebe Gemeinde,

Der Herr Jesus hat uns einige wichtige, deutliche Prioritäten in der Bergpredigt gegeben. Die sollten wir uns merken! Wir betrachten sie heute Morgen und wollen dabei unsere Prioritäten mit Gottes Prioritäten vergleichen und schauen, ob alles bei uns in Ordnung ist. 

Die erste Bibelstelle, die wir anschauen wollen, ist Mt. 5,23-24: „Wenn du nun deine Gabe zum Altar bringst und dich dort erinnerst, dass dein Bruder etwas gegen dich hat, so lass deine Gabe dort vor dem Altar und geh zuvor hin und versöhne dich mit deinem Bruder, und dann komm und opfere deine Gabe!“ Der Herr will Echtheit; Er hasst eine geheuchelte Nachfolge. Wir können Ihn nicht mit unserer Frömmigkeit beeindrucken, wenn Dinge mit unseren Mitmenschen nicht in Ordnung sind. Die vertikale Beziehung blendet die horizontale Beziehung nicht aus. Gott will geordnete Verhältnisse und Frieden mit unseren Mitmenschen. Achte auf die Reihenfolge, die Er uns hier gibt. Bis wir uns entschuldigt haben und Dinge in unseren Beziehungen mit unseren Mitmenschen in Ordnung bringen, will Er kein Opfer und keine scheinheilige Anbetung. „Denn der HERR sieht nicht auf das, worauf der Mensch sieht. Denn der Mensch sieht auf das, was vor Augen ist, aber der HERR sieht auf das Herz“ (1.Sam. 16,7).   

Danach lesen wir das bekannte Wort vom Herrn in Mt. 6,33: „Trachtet vielmehr zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch dies alles hinzugefügt werden!“ Dieses Wort steht mitten in der Bergpredigt in einem Absatz, wo Er die Fürsorge Gottes für die Schöpfung aufzeigt. Hier will Er uns sagen, dass auch wir Gott vertrauen dürfen und uns keine Sorgen machen sollten. Wenn wir uns um Gottes Sache kümmern, dann kümmert Er sich um unsere Sache – und Er kann das viel besser als wir! Es ist eine Frage des Vertrauens; aber wir dürfen damit rechnen, dass unser himmlischer Vater sich um Seine Kinder kümmert.  Was sind die Prioritäten in deinem Leben? Wir merken unsere echten Prioritäten, wenn wir unseren Terminkalender, unsere finanziellen Ausgaben und die Themen, die uns täglich beschäftigen, anschauen. Inwiefern ist Gott dabei im Mittelpunkt? Wer ist tatsächlich auf dem Thron in deinem Leben?

Die dritte Stelle ist Mt. 7,5, wobei hier der Kontext sehr wichtig ist. Lesen wir V. 3-5: „Was siehst du aber den Splitter im Auge deines Bruders, und den Balken in deinem Auge bemerkst du nicht? Oder wie kannst du zu deinem Bruder sagen: Halt, ich will den Splitter aus deinem Auge ziehen! — und siehe, der Balken ist in deinem Auge? Du Heuchler, zieh zuerst den Balken aus deinem Auge, und dann wirst du klar sehen, um den Splitter aus dem Auge deines Bruders zu ziehen!“  Wie schnell sind wir dabei, den Fehler des anderen zu sehen, aber unsere auszublenden. Aber wie es im Volksmund heißt: „Kehre vor deiner eigenen Tür!“ Willst du andere belehren, musst du vor deiner Tür erst kehren. Hier haben wir wieder eine klare Reihenfolge und klare Prioritäten, die wir oft sehr gerne übersehen. Wir sind schnell zu richten, zu kritisieren und zu urteilen. Es ist viel einfacher, zu kritisieren, als uns von dem Herrn verändern zu lassen. Der Herr nennt solche Leute „Heuchler“!   

Wir sehen in allen drei Stellen, dass der Herr Klartext redet und dass Er auf das Herz schaut. Deswegen ist es sehr empfehlenswert diesen Text auswendig zu lernen und täglich bei unseren Gebeten dabei zu haben:  „Erforsche mich, Gott, und erkenne mein Herz. Prüfe mich und erkenne meine Gedanken! Und sieh, ob ich auf bösem Weg bin, und leite mich auf dem ewigen Weg!“  (Ps. 139,23-24) Es gibt einen ewigen Weg, und auf diesem wollen wir bleiben! Wie ist es mit den Prioritäten in deinem Leben? 

Mit herzlichen Segenswünschen

Rod

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.