Tägliche Andachten

Licht für deinen Tag – Tägliche Andachten

2. April 2020 – Bibeltext: Röm. 15,33 „Der Gott des Friedens aber sei mit euch allen! Amen.“ (Elb)

Die Namen Gottes: der Gott des Friedens

Guten Morgen, liebe Gemeinde!

Der Herr nennt sich achtmal im Neuen Testament den „Gott des Friedens“.  Es steht in 1.Kor. 14,33:  „Denn Gott ist nicht ein Gott der Unordnung, sondern des Friedens.“ (Elb)  Aber der ursprüngliche Friede Gottes wurde durch die Sünde der Menschen zerstört – d.h. durch den Sündenfall in 1.Mo. 3.  Der Rest der Bibel ist die Geschichte Gottes, wie Er in dieser Welt wirken will und gewirkt hat, um das ursprüngliche Verhältnis des Friedens mit uns Menschen wiederherzustellen. 

Das geschieht durch Vergebung, die Frieden ermöglicht – Frieden durch Gottes Gnade in dem Opfertod Jesu am Kreuz.  Durch den Glauben an den Herrn Jesus werden wir versöhnt mit Gott und haben Frieden mit Gott.  „Nachdem wir nun aufgrund des Glaubens für gerecht erklärt worden sind, haben wir Frieden mit Gott durch Jesus Christus, unseren Herrn.“ (Röm. 5,1 NGÜ)  Wenn wir Jesus unser Leben anvertraut haben und Ihn als Heiland und Herrn angenommen haben, erfahren wir, dass wir endlich „zu Hause“ sind.  Unsere Bestimmung, als Menschen Gott zu kennen und Gemeinschaft mit Ihm zu haben, haben wir dann gefunden!  Das ist nur durch Jesus möglich.  „Er ist unser Friede“ (Eph. 2,14 Elb). 

Dieser Friede ist sowohl ein innerer „Seelenfriede“ zwischen Gott und den Menschen als auch Friede unter den Menschen.  Bei der Ankündigung der Geburt Jesu hat der Engel versprochen: „Frieden auf Erden bei den Menschen seines Wohlgefallens“ (Luk. 2,14 LU) – d.h. bei den Menschen, die in diese geordnete Beziehung mit Gott gekommen sind.  „Friede auf Erden“ ist nicht ein politisches Programm, sondern eine Wirklichkeit, die in den Herzen und in der Umgebung derer entsteht, die an den Friedefürst Jesus glauben und auf Ihn hören.  Jesus sagte:  „Frieden lasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch; nicht wie die Welt gibt, gebe ich euch. Euer Herz werde nicht bestürzt, sei auch nicht furchtsam.“ (Joh. 14,27 Elb)

Wo der Friedefürst herrscht, gibt es Frieden!  Und Seine Jünger werden Friedenstifter! (Mt. 5,9)  D.h. sie werden jetzt anders leben, um Frieden und nicht Streit zu verbreiten.  Sie geben die Friedensbotschaft des Kreuzes weiter, damit andere zu diesem Frieden kommen können.  Das ist das Evangelium des Friedens – die gute Nachricht, die Frieden bringt.  „Und der Friede des Christus regiere in euren Herzen…“ (Kol. 3,15 Elb) 

In dem allem sehen wir, dass der Gott des Friedens der Initiator und der Vollender des Friedens ist.  Er schenkt Frieden mit Gott durch den Glauben an Jesus.  Dann schenkt Er den Frieden Gottes in unsere Herzen, wo wir wissen dürfen, dass alles in Ordnung ist, weil der souveräne Gott des Universums alles in Seiner Hand hält.  Wir dürfen diesem wunderbaren Gott völlig vertrauen.  „Und der Friede Gottes, der allen Verstand übersteigt, wird eure Herzen und eure Gedanken bewahren in Christus Jesus.“ (Phil. 4,7 Elb)

Er selbst aber, der Herr des Friedens, gebe euch den Frieden allezeit auf alle Weise! Der Herr sei mit euch allen!“ (2.Thes. 3,16 Elb)

Schalom!

Rod

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.