Tägliche Andachten

Licht für deinen Tag – Tägliche Andachten

3. April 2020 – Bibeltext: 2.Mose 3,12-15

Die Namen Gottes: Jahwe; das „Tetragramm“; JHWH vom Hebräischen her. „In der Bibel ist JHWH der gnädige Befreier und gerechte Bundespartner des erwählten Volkes Israel und zugleich der Schöpfer, Bewahrer, Richter und Erlöser der ganzen Welt.“ (Wikipedia)

Guten Morgen, liebe Gemeinde!

Wir haben diese Woche so weit vier Namen Gottes von Röm. 15 betrachtet.  Gott offenbart sich durch Seinen Namen.  Nun schauen wir weitere Namen Gottes an, und zwar heute den Eigennamen Gottes mit Seinem Volk Israel.  Jahwe ist der am häufigsten gebrauchte Name für Gott im Alten Testament (ca. 7000 Mal).  Dieser Name Gottes kommt nicht im Neuen Testament vor.  Offenbar ist es nicht der Wille Gottes, dass dieser Name von der Gemeinde Jesu übernommen werden sollte.  Dafür hat Er uns einen anderen Namen gegeben! 

Unser Text für heute kommt von der Zeit, als Mose den Auftrag vom Herrn bekommen hat, zum Pharao zu gehen und das Volk Israel aus dem Land Ägypten zu befreien. Bitte lest:  2.Mose 3,12-15

Dieser Name ist schwer zu übersetzen!  Vergleicht einige Bibeltexte, wenn ihr sie habt.  Der Name bedeutet:  „Ich bin, der ich immer bin.  Ich bin der ewig-seiende Gott.  Ich bin immer da gewesen, bin immer da und werde immer da sein.“  Gott wollte Seine ewige Gegenwart mit Seinem Volk zum Ausdruck bringen.   Er ist der selbst-existierende Gott ohne Anfang und ohne Ende.  Aber nicht nur das!  Er ist der Gott, der ewig gegenwärtig mit Seinem Volk ist.  Er ist der immer gegenwärtige Erlöser.  Er ist der Einzige, der mit Recht sagen könnte – „Ich bin“.  Alle anderen Wesen beziehen ihre Existenz von Ihm.  Er allein ist der Ewige.

Betrachten wir diese Gedanken über Gott von John Piper:

(1)  Gott hat keinen Anfang.  „Wer hat Gott gemacht?“ Die Antwort lautet:  „Niemand!“ 

(2)  Er hat kein Ende.  Er ist nie entstanden und hört nicht auf zu sein.  Er ist! 

(3)  Er ist die absolute, ultimative Realität.  Nichts existiert vor Ihm.  Nichts existiert ohne Ihn.  Vor 1.Mose 1,1 gab es nur Gott – ohne Raum, Universum, ohne alles!  Aber Gott war da!

(4)  Er ist unabhängig von allem.  Er braucht keine Unterstützung, keinen Rat, keine Hilfe.

(5)  Alles, was nicht Gott ist, ist völlig abhängig von Ihm.  Das ganze Universum ist durch Gott entstanden und alles besteht durch Ihn.  Er hält alles zusammen.

(6)  Alles ist wie Nichts im Vergleich zu Gott.

(7)  Gott ist beständig.  Er ist derselbe gestern, heute und in Ewigkeit.  Er kann nicht besser, stärker, weiser, werden.  Er ist! 

(8)  Gott ist der absolute Maßstab und der absolute Ausgangspunkt, wenn es um Wahrheit, Güte & Schönheit geht.  Er braucht kein Grundgesetzbuch, um zu wissen, was Recht ist.

(9)  Gott macht, was Er will und es ist immer richtig und steht im Einklang mit der Wahrheit.

(10) Gott ist die wichtigste und wertvollste Realität im Universum. 

Die vollkommene Offenbarung von Jahwe ist Jesus!  Siebenmal sagt Er im Johannes-Evangelium „Ich bin“:  „Ich bin das Brot des Lebens, das Licht der Welt, die Tür, der gute Hirte“, etc.  Er sagte in Joh. 10, 30 – „Ich und der Vater sind eins.“  In Joh. 14,8-9 bittet Philippus: „Herr, zeig uns den Vater.“  Jesus erwiderte: „Philippus, wer mich gesehen hat, hat den Vater gesehen!“  Wir lesen in Heb. 13,8: „Jesus Christus ist derselbe gestern und heute und in Ewigkeit.“  Wir sehen:  Jesus ist die ultimative Offenbarung Gottes!   Jesus ist der ewig-seiende Gott.  Er ist immer da für Sein Volk.  Er ist der rettende Gott.  Am Ende vom Matthäus-Evangelium hat Jesus gesagt:  „Ich bin bei euch alle Tage bis ans Ende der Welt.“  Kennst du diesen Jesus?  Was für eine Freude!

Gottes Segen wünsche ich euch heute

Rod

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.